Thermenmarkt

Direktvermarkter dürfen wieder Waren anbieten

Zum ersten Mal seit Beginn der Corona-Pandemie kann der beliebte Thermenmarkt an der Therme Obernsees wieder stattfinden. Am Sonntag, dem 5. Juli, ist es endlich soweit!

Die Händler freuen sich auf ein Wiedersehen mit ihren Stammkunden und auch über neue Gäste auf dem Markt, der mit seiner breiten Produktpalette für praktisch jeden Geschmack etwas zu bieten hat. So bieten die Direktvermarkter aus der Region Rund um die Neubürg und dem gesamten Landkreis u.a. Wurst, Käse, Tee, Gewürze, Marmeladen, Fisch, Backwaren, Nudeln, Feinkost und vieles mehr an. Über 20 Händler und Produzenten werden um 9:30 Uhr ihre Stände öffnen und bis 16:30 Uhr kann dann in entspannter Atmosphäre probiert und eingekauft werden.

Veranstalter ist die Interkommunale Allianz (ILE) Rund um die Neubürg – Fränkische Schweiz. Zusammen mit den beteiligten Händlern wurde ein Hygienekonzept erarbeitet, das mit dem Zweckverband Therme Obernsees und dem Landratsamt Bayreuth abgestimmt ist. Neben einer Auflockerung der Standflächen und einer allgemeinen Maskenpflicht sorgen auch Ordner dafür, dass die Abstände auf dem Markt eingehalten werden. Dazu gehört leider auch, dass bis auf Weiteres kein separater Flohmarkt stattfindet.

Viele der Thermenmarkt-Betriebe sind auch Mitglied der Initiative „Bayreuther Land“.
Die Geschäftsführerin der Initiative, Jana-Lisa Kirsch, freut sich für die Händler und
Produzenten: „Nach all den Hemmnissen der letzten Wochen ist es wunderbar, dass
alle nun wieder problemlos die Produkte unserer Betriebe einkaufen können. Wir freuen uns auf einen tollen Markttag.“

Auch Nobert Böhmer, Fleisch-Direktvermarkter und einer der Hauptorganisatoren, ist erleichtert, dass der Markt wieder stattfinden kann: „Das Einkaufen auf dem Markt ist zurzeit wohl die sicherste Form des Einkaufens, schließlich findet bei uns alles unter freien Himmel statt. Wir freuen uns nach der langen Pause, auf unsere Kunden und diese wiederum sind froh die Vielfalt unserer regionalen Produkte wieder probieren zu können.“