Einladung zur Auftaktveranstaltung

„Die Fränkische sind wir alle – Netzwerken, Chancen und mehr“

Gastgeberinnen und Gastgeber zwischen Bamberg, Bayreuth und Nürnberg sind eingeladen, Beispiele, Anregungen und Ideen zu erfahren, wie die Fränkische Schweiz für ihre Gäste zu einem Erlebnis wird, so dass sie gerne wiederkommen und sie weiterempfehlen.
Die Auftakt­ver­an­stal­tung findet am 28.06.2021, ab 18 Uhr im „Hotel zur Post“ in Waischenfeld statt und bietet vertiefende Workshops Anregungen rund um die Themen Marketing, Netz­werke und nennt aktuelle Fördermöglichkeiten.

Die Veranstalter sind Rund um die Neu­bürg – Fränkische Schweiz, Fränkische Schweiz AKTIV und Wirtschaftsband A9 Frän­kische Schweiz. Unterstützt werden sie dabei von Moderatorin und Kommuni­ka­tions­trai­nerin Hildegund Wölfel, der Tourismuszentrale Frän­kische Schweiz, dem För­der­ver­ein Region Neubürg e.V. und dem Gscheitgut Verein. Da die Zahl der Teil­neh­men­den für den Themenabend begrenzt ist, ist eine Anmeldung erforderlich.

Viele Beschlüsse verabschiedet

Unter Einhaltung strenger Hygienemaßnahmen fand am 10.05.2021 unsere mittlerweile dritte Mitgliederversammlung während der Pandemie statt.

Trotz einer umfassenden Tagesordnung und vieler Wortbeiträge konnten alle Beschlüsse schnell und einstimmig gefasst werden.So wurde der Haushalt 2021/2022 verabschiedet, der ILE-Manager Philipp Herrmann unter anderem damit beauftragt, die Fortschreibung unseres ILEKs inklusive des damit verbundenen Vitalitätschecks auszuschreiben und die ersten Umsetzungsprojekte des Tourismuskonzepts festgelegt.

Am Ende der Sitzung dankte unser 1. Vorsitzender, Landrat Florian Wiedemann, für die konstruktive und zielführende Zusammenarbeit!

Imagefilm Neubürg

Vor einem Jahr feierte unser Imagefilm Premiere und es ist immer wieder eine Freude, ihn anzusehen – ein rundum gelungenes Filmprojekt, das dazu einlädt, unsere schöne Region in der nördlichen fränkischen Schweiz zu entdecken.

Imagefilm Rund um die Neubürg

Fertigstellung Tourismuskonzept

Nach rund einem halben Jahr Bestandsaufnahme, Einzelgesprächen, Ortsbegehungen und zwei großen Workshops, wurde nun in Zusammenarbeit mit dem Büro FUTOUR das Tourismuskonzept fertig gestellt.

Fazit: Unsere Region hat viele Sehenswürdigkeiten und Freizeitangebote vorzuweisen. Bezüglich der Infrastruktur gibt es einiges zu verbessern, vor allem müssen wir uns gemeinsam anstrengen, um unsere Gastronomie- und Beherbergungsbetriebe durch die Krise zu bringen und den wachsenden Ansturm auf unsere Landschaft (Urlaub Daheim) besser zu kanalisieren.

Hierbei wird sich zeitnah auch der Förderverein „Region Neubürg e.V“ einbringen, in dem er ein Qualifizierungsangebot für Gastronomie- und Beherbergungsbetriebe anbietet.


Weitere Infos zum Konzept gibt es hier.

Angebote in Zeiten der Krise

Der aktuelle Ausnahmezustand verlangt immer noch Entbehrungen und vor allem Zusammenhalt!

Mittlerweile gibt es eine Vielzahl an Informationen, wie wir den lokalen Handel und die Gastronomie unterstützen können.

Wir haben diese für Sie gesammelt:

Übersicht der Stadt Bayreuth, auch für den Landkreis.
Click & Collect Angebot der Stadt Hollfeld
Und unsere eigene Zusammenfassung der Gastro-Dienste in der Region

Über Ergänzungen sind wir dankbar. Beachten Sie auch unsere Facebook-Seite.

Regionalbudget 2021

Auch im Jahr 2021 darf die ILE Rund um die Neubürg – Fränkische Schweiz zur Bewerbung von Kleinprojekten im Rahmen des Regionalbudgets aufrufen.
Ab sofort, bis einschließlich 25. Januar, können Anträge für Kleinprojekte bei der ILE-Geschäftsstelle eingereicht werden, deren Nettokosten zwischen 500 und 20.000 € liegen. Voraussetzung ist, dass sie innerhalb des ILE-Gebietes stattfinden, noch nicht begonnen wurden und von einem Entscheidungsgremium anhand der Auswahlkriterien (z.B. Beitrag zur ILEK-Umsetzung) ausgewählt werden. Jedes Kleinprojekt kann mit bis zu 80% (maximal 10.000 €) gefördert werden.

Das Regionalbudget wird aus der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“ gefördert. Die Projekte sollen dazu beitragen, gleichwertige Lebensverhältnisse in ganz Bayern zu schaffen. Dabei geht es beispielsweise um die Sicherung einer erreichbaren Grundversorgung, um attraktive und lebendige Ortskerne, um Natur-, Umwelt- und Klimaschutz oder auch um Digitalisierung.

Ausführliche Informationen erhalten Sie auf dieser Seite
Eine Übersicht einiger verwirklichter Kleinprojekte aus 2020 finden Sie hier

Projekt „Hummelretter“ ausgezeichnet

Für die Projektidee „Hummelretter“ wird die Gemeinde Hummeltal als eine von bundesweit 40 Kommunen mit einem Preisgeld von 25.000 Euro ausgezeichnet.

An dem Projekt beteiligen sich neben den örtlichen Imkervereinen, auch die untere Naturschutzbehörde und Kreisfachberatung des Landkreises, die Grund- und Mittelschule Hummeltal sowie örtliche Landwirte, die sich bereits im Vertragsnaturschutz engagieren.

Das Geld kann bis zum jahr 2023 für verschiedene Maßnahmen zur Förderung der Biodiversität eingesetzt werden. Konkret sind neben Anschaffungen zur kommunalen Grünpflege, samt einer eigenen Saatgutgewinnung von den Wiesen des Hummelgau, auch verschiedene Umweltbildungsmaßnahmen geplant. Beispielsweise wird durch die Bienenschule Hummeltal ein eigener Schaubienenkasten gebaut.

Die Bewerbung und Projektkonzeption erfolgte federführend durch die ILE Rund um die Neubürg. Entsprechend soll das gewonnene, autochthone Saatgut künftig nicht nur privathaushalten sondern auch den Nachbarkommunen kostenlos zur Verfügung gestellt werden.

Unter folgendem Link können Sie den Steckbrief zum Projekt auf der Seite des Bündnisses „Kommunen für biologische Vielfalt e.V.“ einsehen:

1. Digitaler Künstlermarkt

Trotz aller Mühe der letzten Monate und einem von Gesundheitsamt, Ordnungsamt und Kommune akzeptiertem Hygienekonzept, waren wir gezwungen, den traditionellen Künstlermarkt Rund um die Neubürg, in diesem Jahr als „Kunst und Handarbeitsausstellung (mit Verkauf)“ geplant, abzusagen.

Dafür haben wir uns kurzerhand entschlossen, allen Ausstellern, die sich bis zuletzt mit uns auf die Veranstaltung gefreut haben, eine digitale Plattform zu bieten.

Wir laden herzlich zum 1. digitalen Künstlermarkt Rund um die Neubürg ein!

zwischen dem 8. November und dem 23. Dezember haben Sie die Möglichkeit, die handgefertigten Unikate unserer Aussteller virtuell zu begutachten und sich, nach Wunsch, direkt mit den Produzenten kurzzuschließen. Je nach Situation können Sie die Waren nach Vereinbarung abholen, oder sich schicken bzw. liefern lassen.

kostenlos und rund um die Uhr!

ab dem 8. November ist die Plattform unter DIESEM LINK verfügbar.

Gemeinsam sind wir stark!

Unter Einhaltung der Corona-Maßnahmen fand am 23.09.2020 das 2. Interkommunale Gemeinderatstreffen der ILE Rund um die Neubürg –  Fränkische Schweiz e.V.  in der Sport- und Bürgerhalle Waischenfeld statt.

Knapp 75 kommunale Mandatsträger aus unseren 10 Mitgliedsgemeinden sind der Einladung gefolgt und wurden mit einem interessanten und umfangreichen Vortragsprogramm belohnt.

Auf die Eröffnung durch unseren 1. Vorsitzenden Landrat Florian Wiedemann, in unserer ILE als Vertreter des Zweckverbandes Therme Obernsees, sowie den gastgebenden 1. Bürgermeister Thomas Thiem, folgte ein kurzweiliger Vortrag von Benjamin Lindner, dem 1. Bürgermeister des Marktes Hahnbach im Landkreis Amberg Sulzbach. Als Sprecher der ILE AOVE GmbH berichtete er aus einem 25-jährigen Erfahrungsschatz interkommunaler Zusammenarbeit und konnte viele neue Impulse für unsere Region geben.

Im weiteren Verlauf des Abends informierte Claudia Stich vom Amt für ländliche Entwicklung Bamberg (ALE) über die aktuelle Förderkulisse unserer ILE sowie über die weiteren Möglichkeiten und Chancen, die sich den Mitgliedern einer interkommunalen Allianz mit Hilfe des Amtes bieten.

Zum Abschluss gab ILE-Manager Philipp Herrmann einen umfassenden Einblick in die Arbeit der Neubürg. Hierbei stellte er besonders die jahrelange Kontinuität des Zusammenschlusses, zunächst als Entwicklungsgesellschaft und dann als Verein heraus.

Wichtige aktuelle Projekte sind das Regionalbudget, über welches bereits vielfach in der Presse berichtet wurden, das Neubürg-Geld, als Währung für die 10 Mitgliedskommunen und die Erstellung eines Tourismuskonzeptes.

Alle Beteiligten zeigten sich mit  Veranstaltung sehr zufrieden und am Ende des Abends konnte sich die Prämisse der ILE Neubürg bestätigt sehen:

Gemeinsam sind wir stark!

Direktvermarkter dürfen wieder Waren anbieten

Zum ersten Mal seit Beginn der Corona-Pandemie kann der beliebte Thermenmarkt an der Therme Obernsees wieder stattfinden. Am Sonntag, dem 5. Juli, ist es endlich soweit!

Die Händler freuen sich auf ein Wiedersehen mit ihren Stammkunden und auch über neue Gäste auf dem Markt, der mit seiner breiten Produktpalette für praktisch jeden Geschmack etwas zu bieten hat. So bieten die Direktvermarkter aus der Region Rund um die Neubürg und dem gesamten Landkreis u.a. Wurst, Käse, Tee, Gewürze, Marmeladen, Fisch, Backwaren, Nudeln, Feinkost und vieles mehr an. Über 20 Händler und Produzenten werden um 9:30 Uhr ihre Stände öffnen und bis 16:30 Uhr kann dann in entspannter Atmosphäre probiert und eingekauft werden.

Veranstalter ist die Interkommunale Allianz (ILE) Rund um die Neubürg – Fränkische Schweiz. Zusammen mit den beteiligten Händlern wurde ein Hygienekonzept erarbeitet, das mit dem Zweckverband Therme Obernsees und dem Landratsamt Bayreuth abgestimmt ist. Neben einer Auflockerung der Standflächen und einer allgemeinen Maskenpflicht sorgen auch Ordner dafür, dass die Abstände auf dem Markt eingehalten werden. Dazu gehört leider auch, dass bis auf Weiteres kein separater Flohmarkt stattfindet.

Viele der Thermenmarkt-Betriebe sind auch Mitglied der Initiative „Bayreuther Land“.
Die Geschäftsführerin der Initiative, Jana-Lisa Kirsch, freut sich für die Händler und
Produzenten: „Nach all den Hemmnissen der letzten Wochen ist es wunderbar, dass
alle nun wieder problemlos die Produkte unserer Betriebe einkaufen können. Wir freuen uns auf einen tollen Markttag.“

Auch Nobert Böhmer, Fleisch-Direktvermarkter und einer der Hauptorganisatoren, ist erleichtert, dass der Markt wieder stattfinden kann: „Das Einkaufen auf dem Markt ist zurzeit wohl die sicherste Form des Einkaufens, schließlich findet bei uns alles unter freien Himmel statt. Wir freuen uns nach der langen Pause, auf unsere Kunden und diese wiederum sind froh die Vielfalt unserer regionalen Produkte wieder probieren zu können.“