Neuwahlen Vorstand

Am 22.06.2022 wurde im Rahmen unserer Mitgliederversammlung der neue Vorstand unseres ILE-Vereins gewählt. Wir freuen uns, dass alle Verwaltungseinheiten unserer ILE im Vorstand vertreten sind.
Im Bild von links:
Beisitzer BgM Matthias Mann (VG Mistelbach), 2. Vorstand BgMin Sybille Pichl (Gemeinde Eckersdorf); 1. Vorsitzender Landrat Florian Wiedemann (Zweckverband Therme Obernsees);
ILE-Manager Philipp Herrmann; Beisitzer 1. BgM Thomas Thiem (Stadt Waischenfeld)
Beim Bild nicht mehr anwesend:
Beisitzer BgM Karl Lappe (VG Mistelgau);
Beisitzer BgM Harald Wich (VG Hollfeld)
Rechnungsprüfer Patrick Meyer (Gemeinde Hummeltal) und Harald Feulner (Gemeinde Gesees).
Wir freuen uns auf die weitere konstruktive Zusammenarbeit für die nächsten 2 Jahre!

Oberfrankenweites Netzwerktreffen

Bereits zum 10. Mal fand ein durch das ALE Oberfranken organisiertes Netzwerktreffen der ILE-Managements statt. Diesmal waren wir bei der ILE B303+ im Landkreis Coburg zu Gast.
Am Morgen startete das Programm in der Domänenhalle in Sonnefeld. Nach der Vorstellung der Allianz, folgte ein Vortrag zu der neuen Förderperiode von LEADER. Darüber hinaus wurde über das Thema Solarbiotopverbünde in Kombination mit Freiflächenphotovoltaik referiert.
Am Nachmittag besuchte die Gruppe das Wasserschloss Mitwitz. Im Nachgang gab es einen kurzen Rundgang durch die Gemeinde, dabei berichtete der Bürgermeister über die laufenden Projekte.
Die Austauschtreffen sind auch immer eine wichtige Gelegenheit sich über die neuesten Entwicklungen rund um diverse Förderkulissen zu informieren, die unserer Region zu Gute kommen können.

Projektvorstellung in Hochstahl

Rechtzeitig zur Obstbaumblüte wurde Mitte Mai das Projekt „Gelbes Band“ in Aufseß vorgestellt.

Die Projektpräsentation übernahm Landrat Florian Wiedemann in seiner Funktion als erster Vorsitzender der ILE im Beisein von Bürgermeister Alexander Schrüfer. Bereits im Herbst 2021 haben sich unsere zehn Städte und Gemeinden einstimmig dazu entschlossen, dieses Projekt für ihre rund sechshundert kommunalen Obstbäume umzusetzen.
Nach und nach kommen auch private Obstbaumbesitzer hinzu.
Haben auch Sie Obstbäume, die Sie zum Abernten freigeben möchten? Gerne können Sie sich bei uns melden.
Die Baumkarten sind kostenlos bei uns oder in Ihrem Rathaus erhältlich.
Mehr Infos gibt es hier

ILEK-Fortschreibung

Nach fast zehn Jahren wird das Integrierte Ländliche Entwicklungskonzept (ILEK) Rund um die Neubürg – Fränkische Schweiz aktualisiert und fortgeschrieben. Das ILEK bildet die inhaltliche Grundlage der interkommunalen Zusammenarbeit. Es definiert unter anderem die Ziele, Handlungsfelder und Projektideen für die kommenden Jahre.

Neben einer Bestandsaufnahme zu den bisher umgesetzten Projekten und der Organisationsstruktur, sollen auch die Bürger zu ihren Erfahrungen, Ideen und Wünschen an das neue ILEK befragt werden.

Dazu steht bis 01.04.22 ein kurzer Fragebogen zur Verfügung. Sie können die Befragung online über diesen Link erreichen.

Falls gewünscht, können Sie die den Fragebogen auch als PDF ausdrucken und per Hand ausfüllen. Rücksendungen sind per Post oder Mail an info@neubuerg.de möglich.

Im Zuge der Befragung haben Sie auch die Möglichkeit, ein Wunschprojekt zu definieren. Das Bürgerprojekt mit den meisten Stimmen, wird mit höchster Priorität im ILEK festgeschrieben.

Wir freuen uns auf Ihre Ideen!

Bäume gesucht

Nach dem großen Erfolg in anderen Regionen wollen auch wir beginnen, Obstbäume, die nicht anderweitig abgeerntet werden, mit dem „Gelben Band“ zu versehen. An gekennzeichneten Bäumen darf das Obst zu privaten Zwecken gepflückt werden. An Bäumen ohne Kennzeichnung nicht. Die Gelben Bänder sind Forstbänder, die nach zwei Jahren verwittern und biologisch abbaubar sind.

Wenn Sie Teil des Projektes werden wollen und Obstbäume auf Ihrem privaten Grund haben, die öffentlich zugänglich sind, dann freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme.
Wir nehmen Art, Anzahl und Standorte aller Streuobstbestände auf. Im Anschluss werden die Bänder und zusätzliche Informationskarten bestellt und an die Teilnehmer zum Anbringen an den entsprechenden Bäumen geliefert.

Wir freuen uns auf Ihren Anruf unter 09279/923241 oder Email an info@neubuerg.de

Weitere Infos zum Projekt finden Sie hier.

Weiterbildungsangebote des Fördervereins Region Neubürg e.V.

Was geht Ihnen bei diesen Fragen durch den Kopf?

  • Wie sprechen Sie Ihre Zielgruppe in den Sozialen Medien besser an?
  • Wie geht es Ihnen vor dem weißen Bildschirm?
  • Fliegen Ihre Finger über die Tasten oder „knabbern“ Sie an Formulierungen?
  • Und wenn Sie etwas „Schwarz auf Weiß“ haben – wie zufrieden sind Sie damit?
  • Wie erreichen Sie mit Ihrer Website mehr Reichweite?

Zu diesen und weiteren Fragen bietet der Förderverein Region Neubürg e.V. zwei Tagesworkshops an, bei denen Sie Ihre Kommunikationsfähigkeiten verbessern können.

Holen Sie sich in dem Seminar am 8. Februar 2022 Tipps rund um das Schreiben – nach dem Motto „Vom Geschäftsbrief zum Beziehungsbrief oder E-Mail“. Das Besondere: bringen Sie eigene Beispiele mit, an denen Sie im Seminar arbeiten. Also vorher – nachher erleben.

Auch das zweite Thema ist heute mehr denn je aktuell.

Gemeinsam erarbeiten Sie eine auf Ihr Angebot ausgerichtete Strategie für Ihren Auftritt im Internet im Workshop „Webseite und Soziale Medien“ am 15. Februar 2022.

Nutzen Sie diesen Jahresanfang um neuen Wind in Ihre Texte, E-Mails und Ihren digitalen Auftritt zu bringen.

  • Anmelden für den Seminartag, 08.02.2022, bitte bis spätestens 31.01.2022 bei: Hildegund Wölfel per E-Mail: hw@pr-und-training.de
  • Anmelden für den Seminartag, 15.02.2022, bitte bis spätestens 07.02.2022 bei: Dr. Esther Schwarz-Weig per E-Mail: esw@wissensworte.de
  • Die Referentinnen stehen auch bei organisatorischen Fragen zur Verfügung.

Wenn Sie noch nicht Mitglied im Förderverein Region Neubürg e. V. sind, nutzen Sie Ihre Chance und treten Sie ein. Die Teilnahmegebühr verringert sich dann um den Jahresbeitrag.

Foto: © athree23 via Pixabay

Regionalbudget 2022

Auch im Jahr 2022 darf die ILE Rund um die Neubürg – Fränkische Schweiz (vorbehaltlich einer Förderzusage durch das ALE) zur Bewerbung von Kleinprojekten im Rahmen des Regionalbudgets aufrufen.
Ab sofort, bis einschließlich 31. Januar, können Anträge für Kleinprojekte bei der ILE-Geschäftsstelle eingereicht werden, deren Nettokosten zwischen 500 und 20.000 € liegen. Voraussetzung ist, dass sie innerhalb des ILE-Gebietes stattfinden, noch nicht begonnen wurden und von einem Entscheidungsgremium anhand der Auswahlkriterien (z.B. Beitrag zur ILEK-Umsetzung) ausgewählt werden. Jedes Kleinprojekt kann mit bis zu 80% (maximal 10.000 €) gefördert werden.

Das Regionalbudget wird aus der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“ gefördert. Die Projekte sollen dazu beitragen, gleichwertige Lebensverhältnisse in ganz Bayern zu schaffen. Dabei geht es beispielsweise um die Sicherung einer erreichbaren Grundversorgung, um attraktive und lebendige Ortskerne, um Natur-, Umwelt- und Klimaschutz oder auch um Digitalisierung.

Ausführliche Informationen erhalten Sie auf dieser Seite
Eine Übersicht einiger verwirklichter Kleinprojekte aus den Vorjahren finden Sie hier

Grundlage für die Projektarbeit wird fortgeschrieben

Für uns, die Interkommunale Allianz (ILE) Rund um die Neubürg – Fränkische Schweiz, ist die Grundlage für die gemeinsame Projektarbeit das integrierte Ländliche Entwicklungskonzept (ILEK). Für dessen Umsetzung wird das ILE-Management durch das Amt für Ländliche Entwicklung Oberfranken gefördert.

Das derzeitige ILEK wurde 2012 aufgestellt und ist bereits das zweite Entwicklungskonzept in der 22-jährigen Geschichte des 1999 gegründeten Zusammenschlusses. Es ist entsprechend in die Jahre gekommen und soll daher fortgeschrieben werden. Zum Auftakt der Fortschreibung, begaben sich am 15. und 16. Oktober rund 25 Bürgermeister, Verwaltungsmitarbeiter und Stadt- und Gemeinderäte der Mitgliedskommunen, nach Klosterlangheim zu einer Klausurtagung an die Schule der Dorf- und Flurentwicklung SDF.

Im Zuge eines zweitägigen Seminars bot sich die Gelegenheit für einen Rückblick über das bisher Erreichte, Erfolge und Misserfolge sowie die gemeinsame Organisationsstruktur. Die Vielzahl der begonnenen Projekte und Maßnahmen wurden dabei aufgearbeitet und erste Grundsteine für zukünftige Handlungsfelder, wie z.B. Leerstandsmanagment oder die Zusammenarbeit in kommunalen Angelegenheiten, gelegt.

Die Teilnehmer sprachen sich einstimmig für einen Verbleib im ILE-Verbund aus und bewerteten die bisherige Zusammenarbeit als sehr kontruktiv und gewinnbringend. Am Ende des Seminars konnten die Gemeindevertreter, das ILE-Management und die, mit der ILEK-Fortschreibung, beauftragten Planungsbüros FUTOUR und Planwerk konkrete Impulse für die kommenden Arbeitsschritte mitnehmen. Unter anderem wird im Zuge der Konzepterstellung auch ein Vitalitätscheck der ländlichen Entwicklung für rund 160 Ortsteile durchgeführt. Mit dem erfolgreichen Evaluierungsseminar konnte ein symbolischer Grundstein für 22 weitere Jahre interkommunale Zusammenarbeit gelegt werden.

Förderverein Region Neubürg e.V.

Am 20.09.21 fand die Jahreshauptversammlung des Fördervereins Region Neubürg e.V. in der Kulturscheune Obernsees statt. Neben organisatorischen Dingen wurde auch die Investition in unsere touristische Infrastruktur beschlossen. Außerdem bietet der Förderverein im kommenden Jahr hochkarätige Workshops für Gastronomen, und Unternehmer (u.a. zum Thema Marketing und Kundenkommunikation) an. Die ILE-Geschäftsstelle berichtete über die Projektarbeit des vergangenen Jahres, u.a. zu den Themen Tourismuskonzept, Regionalbudget, Streuobst-Film, und gab einen Ausblick auf die bevorstehende ILEK-Fortschreibung.

Abgerundet wurde der Abend durch einen spannenden Vortrag zum Thema „Blicke auf die bargeldlose Welt“ von Daniel Rasch, organisiert von Sabine Habla, in ihrer Funktion als Regionalbeauftragte für die Hanns-Seidel-Stiftung. Dieser ging auch auf unseren erfolgreichen Einkaufsgutschein „Neubürg-Geld“ ein.

Der Förderverein ist und bleibt eine wichtige Institution, um unsere Region aktiv voranzubringen. Dieser Aspekt wurde auch von unserem Landrat und 1. Vorsitzenden Florian Wiedemann gewürdigt. Danke an alle Engagierten, insbesondere der Vorstandschaft um Ernst-Reinhold Orbach, Hildegund Wölfel und Esther Schwarz-Weig! Die positive Entwicklung der Mitgliederzahl und die vielen aktiven Projekte lassen uns optimistisch in die Zukunft blicken.

Premiere im Schloß Oberaufseß

Vor über einem Jahr haben sich die vier oberfränkischen Initiativen der Integrierten Ländlichen Entwicklung Frankenpfalz im Fichtelgebirge, Rund um die Neubürg – Fränkische Schweiz, Fränkische Schweiz AKTIV und Wirtschaftsband A9 Fränkische Schweiz entschlossen, gemeinsam einen Film über die Streuobstwiesen in der Region zu produzieren. Die Filmpremiere fand nun am 26. Juni ab 18:00 Uhr im Schloss Oberaufseß statt.

Die Premiere begann ab 18:00 Uhr mit einem Sektempfang.
Innerhalb der alten Schlossmauern hatten die Filmprotagonisten einen kleinen Markt aufgebaut. Angeboten wurden Honig von Imker Toni Herzing, Apfel-Grips-Produkte des Landschaftspflegeverbandes Weidenberg und Umgebung sowie Säfte, Schnäpse, Liköre und viele andere Streuobstprodukte der Obstwiese Schmitt aus Oberehrenbach. Die Eismamsell aus Waischenfeld versorgte die Besucher mit frischem Eis aus Streuobstsorten. Das Catering übernahm Steinleins Hofladen aus Zochenreuth während sich der Sportverein aus Aufseß um den Verkauf der Getränke kümmerte. Stellvertretender Landrat Klaus Bauer sorgte mit seinen Kirchenlamitzer Turmbläsern für das musikalische Rahmenprogramm. 

Gegen 19:00 Uhr versammelten sich die geladenen Gäste in der Theaterscheune des Schlosses.
Christine Berner, die als Streuobstpädagogin auch im Film mitwirkte, moderierte professionell durch die Filmpremiere im Schloss Oberaufseß, zu der neben den Bürgermeistern der 42 beteiligten Gemeinden auch Vertreter des Amtes für Ländliche Entwicklung sowie alle Mitwirkende eingeladen waren.
Es folgten Grußworte von Bürgermeister Alexander Schrüfer (Gemeinde Aufseß) und Florian Wiedemann, der als Bayreuther Landrat, aber auch als Vorsitzender der ILE Rund um die Neubürg stellvertretend für alle ILE-Vorsitzenden der beteiligten Initiativen auf die große Bedeutung der Streuobstwiesen in der Region verwies.

Staatsministerin Michaela Kaniber meldete sich mit einer Videobotschaft zu Wort, ehe Lothar Winkler als Behördenleiter des Amtes für Ländliche Entwicklung Oberfranken ans Rednerpult trat. Laut Winkler sei der Film ein sehr gutes Beispiel dafür, dass die Zusammenarbeit der Gemeinden nicht nur innerhalb der ILE-Regionen, sondern auch zwischen den ILE-Regionen hervorragend funktioniert. Die anwesenden Kinder, die auch im Film mitgewirkt hatten, durften anschließend den Countdown zum Filmstart zählen und für die nächste halbe Stunde zusammen mit allen anderen die Filmpremiere auf großer Leinwand genießen.

Dem Applaus nach zu urteilen, kam die Mischung aus Image- und Dokumentarfilm sehr gut beim Publikum an. Christian König und Daniel Hornstein beantworteten nach dem Film noch einige der Fragen, die Christine Berner zur Entstehungsgeschichte des Projektes stellte.

Nach dem offiziellen Teil der Veranstaltung konnten die geladenen Gäste den Abend im Innenhof des Schlosses noch gemütlich ausklingen lassen. Diese Gelegenheit wurde nicht nur genutzt, um über den Film zu sprechen, sondern auch um sich gegenseitig näher kennenzulernen, sich zu vernetzen und sich für den Heimweg mit regionalen Produkten einzudecken. Die Organisatoren der vier ILE-Regionen waren mit der Veranstaltung rundum zufrieden und auch bei den Gästen war die Resonanz durchweg positiv.

„Der Film zeigt eindrucksvoll, wie wertvoll und schützenswert die Streuobstwiesen in unserer Region sind “ – wenn der Film dazu beiträgt, dass auch wieder mehr regionale Produkte eingekauft werden, dann haben wir unser Ziel erreicht, so das Resümee der ILE-ManagerInnen Corinna Brauer, Michael Breitenfelder, Philipp Herrmann und Tobias Hofmann.

Den Film zum Download gib es hier.