WELTOFFEN
UND HEIMATVERBUNDEN

Sehenswürdigkeiten der Gemeinde Glashütten

Unsere Mitgliedskommunen haben einiges zu bieten und sind immer einen Besuch wert. Hier finden Sie Informationen zu den Sehenswürdigkeiten der Gemeinde Glashütten.

Ev. Schlosskirche St. Bartholomäus
Schlossstr. 7, 95496 Glashütten
In den Jahren 1617 und 1618 ließ Heinrich Gerhard von Lüschwitz die Kirche gegenüber dem damaligen Schloss errichten. Nach der völligen Zerstörung Glashüttens im Dreißigjährigen Krieg erfolgte 1651 eine erste Renovierung und schließlich von 1690 bis 1693 der Wiederaufbau. 1797 wurde die Kirche erhöht und bekam einen Dachreiter. Im ersten Weltkrieg mussten zwei Glocken abgegeben werden. Durch Spenden von Auswanderern aus den USA konnte eine neue Glocke angeschafft werden. Allerdings war der Dachreiter zu schwach um die Glocke zu tragen. Daher entschloss man sich 1922, die Kirche zu erweitern und den Turm in seiner heutigen Form mit den drei Turmspitzen zu errichten.

Teilabschnitt der Via Imperalis
Ein Teil des Weges zwischen Glashütten und Altenhimmel folgt einer alten Geleitstraße, die von Hollfeld kommend über Wohnsgehaig und die Hohenrücken nach Muthmannsreuth führte, wo sie sich nach Bayreuth und Pottenstein aufzweigte und weiter bis nach Eger verlief. In einer Urkunde von 1408 wird sie des „heiligen Reiches Straße“ genannt. Ein Brief aus dem Jahr 1406 zeigt die Bedeutung der Straße. Darin beschwert sich der Burggraf, der das Geleitrecht hatte, beim Bamberger Bischof, dass bei der Neubürg vom bambergischen Amtmann zu Hollfeld Kaufleute aus Eger beraubt und gefangen genommen wurden. Heute wird die Geleitstraße als Via Imperalis bezeichnet.

Kreislehrgarten
Schulstr., 95496 Glashütten
1988 beschlossen die Vereine für Gartenbau und Landschaftspflege im Landkreis Bayreuth einen Lehrgarten für die Allgemeinheit zu schaffen. So entstand bis zur Einweihung im Juni 1993 eine 5000m2 große Anlage mit einem Naturgarten, einer Naturmauer, Hecken, einem Teich mit Verladezone und einer Streuobstwiese. Auch ein Bauerngärtchen wurde angelegt.

Ehemaliges Forsthaus Altenhimmel
Altenhimmel, 95496 Glashütten
Im Jahr 1833 wurde aufgrund der schlechten Behausung des Forstwartes im Bereich Altenhimmel ein hölzernes Forsthaus zur Beaufsichtigung des Poppendorfer und des Gubitzmooser Waldes erbaut. 1888 wurde neben dem romantischen Forstholzhaus, welches 1960 abgerissen wurde, ein Steinforsthaus errichtet. Familie Adelhardt aus Körzendorf kaufte von der Forstverwaltung einen Bauplatz und eröffnete darauf eine Waldschenke, die bis zur Schließung in den 1980er Jahren ein beliebtes Ausflugsziel war.

 

(© Fotos: Bernd Lippert)