ILEK - Evaluierung erfolgreich

Grundlage für die Projektarbeit wird fortgeschrieben

Für uns, die Interkommunale Allianz (ILE) Rund um die Neubürg – Fränkische Schweiz, ist die Grundlage für die gemeinsame Projektarbeit das integrierte Ländliche Entwicklungskonzept (ILEK). Für dessen Umsetzung wird das ILE-Management durch das Amt für Ländliche Entwicklung Oberfranken gefördert.

Das derzeitige ILEK wurde 2012 aufgestellt und ist bereits das zweite Entwicklungskonzept in der 22-jährigen Geschichte des 1999 gegründeten Zusammenschlusses. Es ist entsprechend in die Jahre gekommen und soll daher fortgeschrieben werden. Zum Auftakt der Fortschreibung, begaben sich am 15. und 16. Oktober rund 25 Bürgermeister, Verwaltungsmitarbeiter und Stadt- und Gemeinderäte der Mitgliedskommunen, nach Klosterlangheim zu einer Klausurtagung an die Schule der Dorf- und Flurentwicklung SDF.

Im Zuge eines zweitägigen Seminars bot sich die Gelegenheit für einen Rückblick über das bisher Erreichte, Erfolge und Misserfolge sowie die gemeinsame Organisationsstruktur. Die Vielzahl der begonnenen Projekte und Maßnahmen wurden dabei aufgearbeitet und erste Grundsteine für zukünftige Handlungsfelder, wie z.B. Leerstandsmanagment oder die Zusammenarbeit in kommunalen Angelegenheiten, gelegt.

Die Teilnehmer sprachen sich einstimmig für einen Verbleib im ILE-Verbund aus und bewerteten die bisherige Zusammenarbeit als sehr kontruktiv und gewinnbringend. Am Ende des Seminars konnten die Gemeindevertreter, das ILE-Management und die, mit der ILEK-Fortschreibung, beauftragten Planungsbüros FUTOUR und Planwerk konkrete Impulse für die kommenden Arbeitsschritte mitnehmen. Unter anderem wird im Zuge der Konzepterstellung auch ein Vitalitätscheck der ländlichen Entwicklung für rund 160 Ortsteile durchgeführt. Mit dem erfolgreichen Evaluierungsseminar konnte ein symbolischer Grundstein für 22 weitere Jahre interkommunale Zusammenarbeit gelegt werden.