Jetzt Zuschüsse für Kleinprojekte sichern!

Mit Bescheid des ALE Oberfranken vom 27.01.2020 darf die ILE Rund um die Neubürg – Fränkische Schweiz offiziell zur Bewerbung von Kleinprojekten im Rahmen des Regionalbudgets aufrufen. Den Förderaufruf finden Sie hier.

Ab sofort, bis einschließlich 15. März, können Anträge für Kleinprojekte bei der ILE-Geschäftsstelle eingereicht werden, deren Nettokosten zwischen 500 und 20.000€ liegen. Voraussetzung ist, dass sie innerhalb des ILE-Gebietes stattfinden, noch nicht begonnen wurden und von einem Entscheidungsgremium anhand der Auswahlkriterien (z.B. Beitrag zur ILEK-Umsetzung) ausgewählt werden. Jedes Kleinprojekt kann mit bis zu 80% (maximal 10.000€) gefördert werden.

Das Regionalbudget wird aus der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“ gefördert. Die Projekte sollen dazu beitragen, gleichwertige Lebensverhältnisse in ganz Bayern zu schaffen. Dabei geht es beispielsweise um die Sicherung einer erreichbaren Grundversorgung, um attraktive und lebendige Ortskerne, um Natur-, Umwelt- und Klimaschutz oder auch um Digitalisierung.

Ausführliche Informationen erhalten Sie auf dieser Seite.

 

 

Faschingveranstaltungen Rund um die Neubürg

Rundum bunt wird es dank der Faschingsveranstaltungen in der Region!

Hier unsere Übersicht, die jederzeit durch Nachmeldungen ergänzt werden kann:

– Aufseß –

21.02.2020 19:00 Uhr
Großes Faschingstreiben beim ASV Aufseß

22.02.2020 19:00 Uhr
Fasching beim SC Neuhaus – Sportheim

– Eckersdorf –

25.01.2020 14 -17 Uhr
Kinderfasching im ev. Gemeindehaus – Familienstammtisch die Lurchis

13.02.2020
Seniorenfasching im Pfarrsaal St. Franziskus

16.02.2020 14 – 17 Uhr
Kinderfasching in der Schule – Elternbeirat Kindergarten Brunnenwiese

– Glashütten –

24.02.2020 19:00 Uhr
Rosenmontagsball Mehrzweckhalle TSV Glashütten

25.02.2020 14:00 Uhr
Kinderfasching Mehrzweckhalle TSV Glashütten
Mehrzweckhalle Glashütten

– Hollfeld –

25.01.2020 19:11 Uhr
Prunksitzung
Stadthalle Hollfeld

26.01.2020 14:00 Uhr
Lustiger Kindernachmittag der HFG in der Stadthalle
Stadthalle Hollfeld

23.02.2020 19:11 Uhr
Pfarrfasching
Stadthalle Hollfeld

24.02.2020 20:00 Uhr
Rosenmontagsball
Stadthalle Hollfeld

25.02.2020 14:00 Uhr
Faschingsumzug
Hollfelder Innenstadt

– Hummeltal –

22.02.2020 20:11 Uhr
Gemeindefasching; Turnhalle

23.02.2020 18:00 – 21:00 Uhr
Kids Faschingsparty (zwischen 10-15 J.)
Gemeinde Hummeltal, Turnhalle

25.02.2020 14:00 Uhr
Kinderfasching
Gemeinde Hummeltal und Schützengilde Hummeltal, Turnhalle

– Mistelbach –

15.02.2020 20.00 Uhr
Dorffasching im Misslwoocha Sportheim
Misslwoocha Kerwaschboschn Kamarodschaff

25.02.2020 14 Uhr – 17 Uhr
Kinderfasching im Sportheim des TSV Mistelbach

– Mistelgau –

01.02.2020 15:00 Uhr – 17:00 Uhr
Seniorencafé Mistelgau – Fasching
Ev. Gemeindehaus Mistelgau

15.02.2020 19:30 Uhr
SV Mistelgau – Sportler- und Dorffasching
Sportheim SV Mistelgau

16.02.2020 14:00 Uhr
Kinderfasching Seitenbach-Engelmeß
Feuerwehrgerätehaus Seitenbach

20.02.2020 19:30 Uhr
SV Mistelgau – Weiberfasching
Sportheim Mistelgau

22.02.2020 19:30 Uhr
Faschingstanz mit Tombola Obernsees
Halle Kulturscheune, Zum Knock 6, 95490 Mistelgau-Obernsees

23.02.2020 14:00 Uhr
Kinderfasching Frankenhaag-Streit
Bürgerhaus Frankenhaag

24.02.2020 14:00 Uhr
Kinderfasching Mistelgau
Feuerwehrhaus Mistelgau

25.02.2020 14:00 Uhr
Kinderfasching Kulturscheune Obernsees
Halle Kulturscheune Mistelgau-Obernsees

25.02.2020 14:00 Uhr
Kinderfasching Plösen-Gollenbach
Bürgerhaus Gollenbach

– Plankenfels –

09.02.2020 14.00 Uhr
Kinderfasching im Sportheim – Veranstalter Elternbeirat KITA Plankenfels

15.02.2020 20.00 Uhr
Fasching im Sportheim – Veranstalter: TSV Plankenfels

– Waischenfeld –

14.02.2020 20:00
Weiberfasching
Bürgerhaus Breitenlesau

24.02.2020 14:00
Faschingsumzug der Stadt Waischenfeld

24.02.2020 14:30 Uhr
Kinderfasching
Sport- und Bürgerhalle, Veranstalter SV Bavaria

24.02.2020 20:00 Uhr
Sportlerfasching
Sport- und Bürgerhalle, Veranstalter SV Bavaria

 

© Foto 5598375 auf Pixabay

1000 Euro aus Kalenderverkauf ausgeschüttet

Bereits zum dritten Jahr in Folge ist ein Fotokalender mit Landschaftsaufnahmen des Heimatfotografen Bernd Lippert erhältlich. Die aktuelle Sonderedition enthält 13 eindrucksvolle Hochglanzfotos aus dem „NaturKunstRaum“ auf der Neubürg und ist als Dauerkalender angelegt. Dank der unentgeltlichen Bereitstellung der Aufnahmen durch Herrn Lippert, konnte der Erlös aus dem diesjährigen Kalenderverkauf für gemeinnützige Zwecke gespendet werden. Die Mitgliederversammlung der ILE hat hierfür zwei Projekte aus der Region gewählt, an die der Verkaufserlös in Höhe von 1.000€ zu gleichen Teilen ausgeschüttet wird.

Es handelt sich um die gemeinnützigen Vereine

  • KINTOPP-Freunde Hollfeld e.V.
    und
  • Hippoteam-Bayreuth-Land e. V. aus Gubitzmoos, Hummeltal

Das Hippoteam in Gubitzmoos bietet Therapiereiten und -klettern für Menschen mit Behinderung an. Aufgrund der hohen Kosten für den Erhalt der Anlagen und die Pflege der Therapiepferde, ist der Verein auf ehrenamtliche Hilfe und Spenden angewiesen.

Das Kintopp in Hollfeld ist, als einziges Kino im westlichen Landkreis, eine wichtige gesellschaftliche und kulturelle Drehscheibe für die Region. Mit dem Projekt „Silberfilm“ besteht ein generationenverbindendes Angebot für Senioren mit Assistenzbedarf.

Mit großer Freude überreichte unser 1. Vorsitzender, Landrat Hermann Hübner, heute am NaturKunstRaum Neubürg, jeweils einen Scheck in Höhe von 500 € an die beiden Organisationen.

Die Empfänger freuen sich sehr über die finanzielle Wertschätzung ihrer Tätigkeit.

Vielen Dank an alle, die mit dem Kauf des Kalenders zu diesem Erfolg beigetragen haben!


v.l.n.r.: Ehepaar Holzinger vom Hippoteam, Landrat Hermann Hübner, Dr. Hartl vom KINTOPP,
ILE-Manager Philpp Herrmann und Projektassistenz Kerstin Huber

© Foto: Dieter Jenß

Seminar in der Schule der Dorf- und Flurentwicklung

Am 08. November 2019 trafen sich 19 Bürgermeister, Vereinsvorsitzende und Verwaltungsmitarbeiter, aus den zehn Städten und Gemeinden der ILE „Rund um die Neubürg – Fränkische Schweiz“, um die bisherige Zusammenarbeit zu evaluieren. Die interkommunale Allianz besteht seit 1999 und wird seit Juni 2016 vom ALE Oberfranken gefördert und fachlich begleitet. Nach rund drei Jahren gefördertem Umsetzungsmanagement war es an der Zeit für eine gemeinsame Zwischenevaluierung in der Schule der Dorf- und Flurentwicklung, in Klosterlangheim. Ziel des moderierten Seminars war die Erfolgskontrolle der Umsetzung des Integrierten Ländlichen Entwicklungskonzeptes (ILEK) durch das ILE-Management sowie die internen Arbeitsabläufe zu reflektieren.


Auf dem Bild (v.l.): Thomas Thiem (2. Bgm. Waischenfeld), Claudia Sauer (Wirtschafts-
förderung Hollfeld), Karl Lappe (1. Bgm. Mistelgau), Herbert Röder (2. Bgm. Hummeltal)

Nach einer Vorstellungsrunde und Erwartungsabfrage durch die Moderatoren Jennifer Knipping und Paul Zweier, folgte ein Statusbericht zu insgesamt 60 Projekten des ILEK und der jüngeren ILE-Geschichte. Zurzeit werden von ILE-Manager Philipp Herrmann und seinem Team um Kerstin Huber, Petra Kugler und Daniela Baumgärtner 35 verschiedene Projekte unterschiedlichster Stadien und Themenbereiche betreut. Diese wurden durch die Teilnehmer in Kleingruppenarbeit priorisiert, bevor es zu einer gemeinsamen Mittagspause ging. Im Anschluss erfolgte eine Diskussion der Ergebnisse des Vormittages und eine Weiterentwicklung der wichtigsten ILE-Projekte. Schließlich wurden die internen Organisations- und Kommunikationsabläufe genauer thematisiert. Die Gemeindevertreter zeigten sich zufrieden mit der Arbeit des ILE-Managements und erhielten Lob von der ebenfalls anwesenden ILE-Betreuerin des ALE, Frau Claudia Stich, welches mit dem Appell verknüpft war, auch bei neueren Handlungsfeldern (z.B. der Innenentwicklung) eng zusammen zu arbeiten.

Für die kommenden Jahre stehen eine neue Förderperiode ab Mai, eine gemeinsame Gemeinderatssitzung mit den neuen Gremien im Herbst und eine Fortschreibung des ILEK aus dem Jahr 2013 auf dem Aktionsplan. Die Teilnehmer gingen mit vielen neuen Impulsen für die weitere Zusammenarbeit und einigen neuen Projektideen nach Hause.

Weihnachstmärkte „Rund um die Neubürg“

Bald beginnt sie wieder, die besinnliche Zeit. Zur Einstimmung auf Weihnachten gibt es in der Region wieder viele Advents- und Weihnachtsmärkte, meistens organisiert von ehrenamtlichen Helfern.

Hier unsere Übersicht: (nicht erwähnte Märkte können wir gerne gergänzen)

Sonntag, 24. November 2019

Weihnachtsmarkt in Löhlitz
ab 13:00 Uhr – Feuerwehrhaus Löhlitz, Waischenfeld

Adventsbasar der evang. Kirchengemeinde in Gesees
von 11:30- 15:00 Uhr – Gemeindehaus, Geseees

Samstag, 30. November 2019

Weihnachtsmarkt in Plankenfels
ab 15:00 Uhr – TSV Sportheim Plankenfels

Christbaumeinsingen mit kl. Markt in Obernsees
um 18:00 Uhr – Marktplatz Obernsees, Mistelgau

Sonntag, 1. Dezember 2019

Weihnachtsmarkt in Hollfeld
ab 13:00 Uhr – Marienplatz, Hollfeld

Weihnachtsmarkt in Aufseß
ab 13:30 Uhr – Schlosskirche (Schulstraße), Aufseß

Adventsmarkt in Eckersdorf
von 14- 18 Uhr – Rathaus Eckersdorf

Freitag, 6. Dezember 2019

Weihnachtsaktion in Glashütten
ab 19:00 Uhr – Feuerwehrgerätehaus Glashütten

Sonntag, 8. Dezember 2019

Weihnachtsmarkt mit Adventsbasar in Waischenfeld
ab 13 Uhr – Adventsbasar der Pfarrei Waischenfeld im Pfarrheim, Bischof-Nausea-Platz 1, Waischenfeld

Weihnachtsaktion mit Weihnachtsbasar in Glashütten
ab 14:00 Uhr – Feuerwehrgerätehaus Glashütten

Weihnachtsmarkt in Mistelbach
von 12.30-17:00 Uhr – Rund um die evangelische Kirche, Mistelbach

Sonntag, 15. Dezember 2019

Dorfweihnacht in Truppach
ab 17:00 Uhr – Feuerwehrgerätehaus Truppach, Mistelgau

 

Bild von Silviarita auf Pixabay

Künstlermarkt ein Besuchermagnet

Auch unser 17. Regionaler Künstlermarkt erwies sich wieder als wahrer Besuchermagnet.

Bereits kurz nach der Eröffnung durch Landrat Hermann Hübner und Mistelbachs Bürgermeister Matthias Mann strömten schon die ersten Interessenten in die Grundschule und den Hort in Mistelbach.

 

 

 

 

 

 

 

50! Aussteller präsentierten ihre Stücke den etwa 2000 Besuchern, die den Markt bis 17.00 Uhr besichtigten.
Für das leibliche Wohl sorgte der TSV Mistelbach mit Kaffee und selbstgebackenen Kuchen, sowie herzhaften Speisen und Getränken.
Am Ende des Tages blickten wir in zufriedene Gesichter auf allen Seiten!
Wir danken allen Beteiligten, vor allem Bürgermeister Mann und seinem Team, Bauhofleiter Daniel Ermer, der Grundschule und dem Hort, sowie den vielen Helfershelfern für das herausragende Engagement!

Durch Zusammenhalt werden wir stark!

 

Neuer Kletterführer Rund um die Neubürg

Am beliebten Südhang der „Kuhkirchner Wand“ im Hollfelder Ortsteil Loch konnte am 17.10.19 der druckfrische Kletterführer „Rund um die Neubürg“ vorgestellt werden. Die Faltkarte im Format A2 ist das Ergebnis einer monatelangen Recherche- und Kartierungsarbeit. Das Konzept sowie die grafische Gestaltung erfolgten durch das Portal frankenjura.com. Herzstück des Kletterführers ist eine detaillierte und multifunktionale Karte. Diese zeigt die 50 besten Kletterfelsen der Neubürg-Region, ergänzt durch Zufahrtswege, Parkplätze, Einkehrmöglichkeiten, Freibäder, Apotheken und diverse weitere Informationseinheiten. Die acht beliebtesten Felsen sind mit detaillierten Aufstiegsrouten inkl. Schwierigkeitsgraden in schematischen Zeichnungen, sogenannte Topos, dargestellt. Darüber hinaus werden vielseitige Freizeittipps für Ruhetage vorgestellt, die auch in Gemeinden ohne eigene Kletterfelsen locken.

Vorgestellt wurde der Kletterführer vom ersten Vorsitzenden der ILE, Herrn Landrat Hermann Hübner. Fragen zum Konzept beantworteten Sven König, Betreiber von frankenjura.com und ILE-Manager Philipp Herrmann. Die Hollfelder Bürgermeisterin Karin Barwisch und Frau Sandra Schneider, Leiterin der Tourismuszentrale Fränkische Schweiz, waren ebenfalls vor Ort und betonten die Wichtigkeit des Klettersports als touristisches Profilierungsthema für unsere Region.

Auf dem Foto (v. l. n. r.) Karin Barwisch, Sandra Schneider, Hermann Hübner, Philipp Herrmann, Sven König

Der kostenlose Kletterführer wird bereits deutschlandweit in Kletter- und Boulderhallen zur Auslage verteilt. Er ist über die Rathäuser und Touristinformationen der Region sowie die Geschäftsstelle der ILE Rund um die Neubürg erhältlich und auch als digitale Web-Version zum Download verfügbar.

Auf unserer Unterseite zum Thema Klettern finden Sie weitere Informationen zum Thema und können den Kletterführer herunterladen.

Mifahrbänke: Abschluss der Pilotphase

Am 14.08.19 hat Landrat Hermann Hübner, in seiner Funktion als erster Vorsitzender der Integrierten Ländlichen Entwicklungsregion „Rund um die Neubürg – Fränkische Schweiz“, die Mitfahrbank im Hummeltaler Ortsteil Weiglathal, stellvertretend für alle 16 Bänke der ILE, eingeweiht. Die Bank steht auf dem Grund der beliebten Ausflugsgaststätte „Zum Fichta“ und kann zukünftig auch von Wanderern des beliebten Bierquellenwanderweges genutzt werden. Neben Gemeindevertretern der ILE-Kommunen war auch Frank Ebert, Geschäftsführer des Vereins Oberfranken Offensiv e.V. vor Ort, stellvertretend für das zum Verein gehörende Demographie Kompetenzzentrum, welches das Projekt ursprünglich initiierte. Seit dem Projektstart vor einem Jahr wurden mittlweile 180 Bänke in ganz Oberfranken aufgestellt. Dies ist die bundesweit höchste Dichte für dieses Angebot.

 

von links: Philipp Herrmann (ILE-Manager), Landrat Hermann Hübner (1. Vorsitzender), Elke Hofmann (Wirtin „Zum Fichta“), Sybille Pichl (1. Bürgermeisterin Gemeinde Eckersdorf, 2. Vorsitzende), Harald Licha (2. Bürgermeister Gemeinde Mistelbach), Herbert Röder (2. Bürgermeister Gemeinde Hummeltal)

Für den Pressetermin war neben dem Nordbayerischen Kurier auch ein Kamerateam des Bayerischen Rundfunks anwesend und hat in der Frankenschau vom 14.08.19 darüber berichtet. Eine Reporterin des Radiosenders Bayern1 war tags zuvor im westlichen ILE Gebiet in den Gemeinden Aufseß und Plankenfels unterwegs und schilderte in einem Beitrag ihre positiven Erfahrungen. Weniger als 10 Minuten dauerte es pro Bank bis sie eine Mitfahrgelegenheit fand. Wir freuen uns über das große Medieninteresse und die ersten, sehr positiven Rückmeldungen der Mitfahrbank-Nutzer.

 

 

Mitfahrbänke sind einheitlich aussehende Sitzbänke, mit einem Ausleger, an dem sich umklappbare Richtungsschilder befinden. Personen jeden Alters können darauf Platz nehmen, das Schild ihres Zielortes umklappen und von vorbeifahrenden Autos mitgenommen werden. Das Konzept setzt auf Freiwilligkeit und die Solidarität im ländlichen Raum. Die wenigsten Autos fahren voll besetzt, gleichzeitig verfügen aber nicht alle Bürger über eigene PKW, beispielsweise ältere Menschen. Mitfahrbänke können hier eine Ergänzung zum bestehenden ÖPNV und den weiteren Zusatzangeboten (z.B. Bürgerbussen) sein.

Zwei Aspekte waren in der ersten Projektphase von besonderer Bedeutung. Die Anbindung kleiner Ortsteile an die Kernorte, beispielsweise um Freizeit- und Versorgungsfahrten flexibler möglich zu machen sowie eine Abstimmung mit den Nachbarkommunen des Landkreises Bamberg. Mitfahrbänke auf beiden Seiten konnten dadurch sinnvoll miteinander verbunden werden, um die Mobilitätsmöglichkeiten der Bevölkerung in beiden Randgebieten zu verbessern.

In der nächsten Phase des Projektes geht es nun darum, die Bekanntheit der Mitfahrbänke auszuweiten und weitere Informationsangebote bereitzustellen, um die Bevölkerung zu animieren dieses Angebot zu nutzen. Denn wie die Testphase gezeigt hat, ist die Bereitschaft groß jemanden mitzunehmen, auf eine Bank setzen sich jedoch noch verhältnismäßig wenige.

Also liebe Bewohner unserer schönen Neubürg-Region, trauen Sie sich! Setzen Sie sich mal auf ein Bänkla und Sie werden überrrascht sein, wie groß Solidarität bei uns noch geschrieben wird.

20 Jahre Neubürg

Bei strahlendem Sonnenschein und lachenden Gesichtern wurden am Mittwoch, dem 17.07.2019, die Gewinner des Malwettbewerbs und des Luftballonswettbewerbes anlässlich unseres Neubürg-Festes am 02.06.2019 geehrt.

 

 

 

 

 

 

Bürgermeister Karl Lappe und ILE-Manager Philipp Herrmann überreichten die Preise und luden alle Gewinner auf eine Kugel Eis vom Eiswagen Faldon ein.

 

Mehr als 120 Kinder haben sich mit ihren kreativen Werken am Malwettbewerb beteiligt – eine unabhängige Jury wählte daraus 42 Bilder aus, die einen Preis erhielten.

Die Gewinner der ersten drei Preise

Lina, 9 Jahre, aus Glashütten:   siehe Titelbild
Janus, 10 Jahre, aus Obernsees:


Finn, 8 Jahre, aus Mistelgau:

erhielten jeweils eine Bastelkiste von Alten Posthalterei in Aufseß.

Beim Luftballonwettbewerb wurden 13 Kindern ihre Preise überreicht.
Die ersten drei Gewinner erhielten Gutscheine und jeweils ein Stofftier gesponsort von Sigikid im Gesamtwert von 300 €!

Miriam – 56km Flugweite
Lukas – 28km Flugweite
Dilara – 26km Flugweite

Alle Ballons flogen nordwestlich der Neubürg, mit unterschiedlichen Entfernungen.

Wir bedanken uns bei den vielen Kindern und Eltern, die gekommen sind und unser Jubiläums-Event zu einem krönenden Abschluss gebracht haben sowie bei den Sponsoren, die den Wettbewerb erst möglich gemacht haben!

Touristische Wegweiser

Am 04.07.2019 wurde am Kirchberg in Gesees das ILEK Projekt „Touristische Wegweiser“ der Öffentlichkeit präsentiert. Vorsitzender Landrat Hermann Hübner, Bürgermeister Harald Feulner (Gesees) und Bürgermeister Patrick Meyer (Hummeltal) enthüllten gemeinsam eine von 14 Tafeln, die in den Städten und Gemeinden der Integrierten Ländlichen Entwicklungsregion „Rund um die Neubürg – Fränkische Schweiz“ über Sehenswürdigkeiten in den jeweiligen Nachbarkommunen informieren.

Ab sofort stehen an besonders frequentierten Zielpunkten insgesamt 14 touristische Wegweiser mit einheitlichem Design, die Besucher, Touristen sowie die eigenen Bürger auf Sehenswürdigkeiten oder Ausflugsziele in den jeweiligen Nachbarorten aufmerksam machen.

Die Wegweiser sind so konzipiert, dass die Betrachter, neben einem Überblick der gesamten Region, vor allem über die Highlights von einem bzw. zwei Nachbarorten informiert werden. Sie bestehen aus Informationstexten, Bildern und extra dafür entworfenen Grafiken. Darüber hinaus enthalten die Wegweiser auch Übersichtskarten mit Vorschlägen für Wanderwege und Einkehrmöglichkeiten. Zudem finden die Besucher Kontaktdaten der zuständigen Touristinformationen und können mittels QR-Code mit dem Smartphone, vor Ort auf die Webseiten der jeweiligen Angebote zugreifen.

Die Idee des Projekts, dass bereits 2013 begonnen wurde, ist, den Gedanken der interkommunalen Vernetzung in die Fläche zu tragen. Sowohl die eigenen Bürger als auch Besucher werden auf die vielfältigen Sehenswürdigkeiten der Region aufmerksam gemacht und dazu eingeladen „über den Tellerrand“ zu blicken.

Folgende Wegweiser stehen in der Region :

  • Hollfeld: Aufseß
  • Hollfeld: Mistelgau
  • Eckersdorf: Mistelbach, Mistelgau
  • Mistelgau: Eckersdorf
  • Mistelgau: Hollfeld
  • Mistelbach: Gesees
  • Mistelbach: Eckersdorf
  • Gesees: Hummeltal, Mistelbach
  • Aufseß: Hollfeld, Plankenfels
  • Glashütten: Waischenfeld, Hummeltal
  • Plankenfels: Aufseß, Waischenfeld
  • Hummeltal: Glashütten, Gesees
  • Waischenfeld: Glashütten
  • Waischenfeld: Plankenfels

Der erste Ortsname bezieht sich auf den Standort, die nachfolgenden auf die jeweils vorgestellten Kommunen

 

Foto: Verein für Regionalentwicklung