8. Regionalschau an der Schule Hummeltal lockt über 8000 Besucher an

50 Aussteller aus der Region zeigen sich zufrieden

Am Samstag, den 14. April, eröffnete Landrat Hermann Hübner die Regionalschau des Vereins für Regionalentwicklung „Rund um die Neubürg – Fränkische Schweiz e. V.“, welche heuer bereits zum achten Mal unter dem Motto „Qualität aus Handwerk, Handel, Dienstleistung und Gastronomie“ stattfand. Die austragende Gemeinde der Regionalschau, welche im Turnus von zwei Jahren stattfindet, war die Gemeinde Hummeltal.

Bei bestem Wetter fanden sich über 8000 Besucher an den beiden Veranstaltungstagen ein, um die mehr als 50 Aussteller aus der Region zu besichtigen. Die vielfältige Auswahl der Betriebe aus der Region reichte von Handwerkern, Direktvermarktern über Software- und Automobilanbietern bis hin zur heimischen Gastronomie und weiteren Branchen. Durch die Kombination von Messe, Infoveranstaltung und Präsentation der Region sowie der Vereine, eingebettet in gastronomische, kulturelle und unterhaltende Höhepunkte, wurde die Regionalschau ihrem Namen gerecht und zeigte, was die Region zu bieten hat. Am Samstag um 10 Uhr eröffneten der Bayreuther Landrat Hermann Hübner und der Hummeltaler Bürgermeister Patrick Meyer die Ausstellung. Neben vielfältigen Produkten und Dienstleistungen wurde den Besuchern ein Rahmenprogramm für die ganze Familie geboten. Die kleinen Besucher konnten sich beim Ponyreiten vergnügen, basteln und sich schminken lassen oder bei der Imker AG der Schule Hummeltal Wissenswertes über Bienen erfahren. In der Turnhalle lockte ein vielfältiges Rahmenprogramm: Neben musikalischen Beiträgen verschiedener Musikgruppen aus der Region gab es auch Tanz- und Showeinlagen regionaler Vereine. Besondere Erwähnung sollte hierbei das Hummeltaler Männerballett finden, das sich an beiden Tagen als Zuschauermagnet erwies und insbesondere die Herzen der weiblichen Zuschauer höher schlagen ließ. Die gute Stimmung ist Sinnbild für die gesamte Regionalschau, die laut Regionalmanager Sascha Köpf sehr erfolgreich war. „Natürlich geht es bei der Veranstaltung nicht nur um die direkten Auswirkungen, wie Verkäufe und Vertragsabschlüsse, sondern auch um die Imagebildung und darum, in den Köpfen der Einheimischen zu bleiben. Wir haben viele tolle Produkte und Dienstleister in der Region, was der Bevölkerung oftmals gar nicht bewusst ist. Letztendlich soll die Regionalschau so auch zur Förderung regionaler Wirtschaftskreisläufe beitragen und Gelder in der Region binden.“ – so Köpf.