15. Regionaler Künstlermarkt bricht Rekorde

15. Regionaler Künstlermarkt bricht Rekorde

Bereits zum 15. Mal veranstaltete der Verein für Regionalentwicklung „Rund um die Neubürg“ den Regionalen Künstlermarkt. Der Veranstaltungsort wechselt dabei von Jahr zu Jahr zwischen den Mitgliedsgemeinden des Vereins. Dieses Mal war Mistelgau die austragende Gemeinde mit der Kulturscheune im Ortsteil Obernsees.

„Wir hatten dieses Jahr einen riesigen Andrang. Nicht nur die 45 Aussteller sind absoluter Rekord, sondern auch die 3.500 Besucher. Unmittelbar vor der Veranstaltung haben sich noch einige interessierte Aussteller bei uns gemeldet, welchen wir aufgrund Platzmangels leider absagen mussten. Wir freuen uns aber natürlich, dass solch großes Interesse an unserer Veranstaltung besteht.“ – so ILE-Manager Sascha Köpf.

Um 10 Uhr eröffnete der 1. Vorsitzende des Vereins für Regionalentwicklung und Landrat Hermann Hübner, in Anwesenheit von Landtagsvizepräsident Peter Meyer (FWG) und vieler Kreisräte sowie Bürgermeister, den Künstlermarkt. „Der Verein zeigt, wie interkommunale Zusammenarbeit funktionieren kann und was miteinander möglich ist.“ – betonte der Landrat, der anschließend dem Team um Regionalmanager Sascha Köpf für die Planung und Vorbereitung, aber auch der Gemeinde Mistelgau mit ihrem Bauhof dankte.

Die Kulturscheune erwies sich dabei als idealer Veranstaltungsort. Dies unter anderem wegen „der Verbundenheit des Ortes zur Kunst mit hiesigen Künstler wie Fritz Föttinger und Herbert Sax Baerlocher“ – wie Bürgermeister Karl Lappe herausstellt. Die Ateliers der Künstler waren auch während des Künstlermarktes für Interessierte öffneten.

„Unterm Strich blicken wir auf eine durchweg gelungene Veranstaltung mit zufriedenen Ausstellern und Besuchern. Das ist das wichtigste.“ – so Köpf.

Interessenten für 2018 können sich bereits jetzt beim Verein für Regionalentwicklung melden.

©Foto: Bernd Lippert