Verein "Rund um die Neubürg" zu Gast im Wirtschaftsband A9

Verein „Rund um die Neubürg“ zu Gast im Wirtschaftsband A9

Am Donnerstag, den 26. Oktober 2017 trafen sich auf Einladung des Amtes für Ländliche Entwicklung Oberfranken zum zweiten Mal die ILE (Integrierte Ländliche Entwicklung)-Manager Oberfrankens. Das Treffen fand dieses Mal in der Region der ILE „Wirtschaftsband A9 Fränkische
Schweiz“ statt. Seitens des Amtes für Ländliche Entwicklung Oberfranken begleiteten und moderierten Frau Jennifer Knipping und Herr Michael Neft das Netzwerktreffen.

Der Pegnitzer Bürgermeister und Vorsitzender der ILE Wirtschaftsband A9 Fränkische Schweiz, Uwe Raab, begrüßte die Teilnehmer im Altenstädter Schloss und betonte die wichtige Rolle der interkommunalen Zusammenarbeit in der heutigen Zeit. Ausdrücklich dankte er dem Amt für Ländliche Entwicklung für die gute Unterstützung bei der Umsetzung zahlreicher Projekte. Raab erläuterte anhand des Beispiels der Stadt Pegnitz, wie die unterschiedlichen lokalen und regionalen Entwicklungskonzepte zusammen spielen müssen, um eine gute Gemeindeentwicklung zu ermöglichen.

Ziel des ILE Netzwerk Oberfrankens ist das gegenseitige Kennenlernen und der Austausch der einzelnen ILE-Manager aus den verschiedenen Regionen des Regierungsbezirkes untereinander. Die Vertreter der ILE-Regionen Burgwindheim-Ebrach, Fränkisches Markgrafen- und Bischofsland, Regnitz-Aisch, Dreiländereck, Rund um die Neubürg sowie Frankenpfalz im Fichtelgebirge und die Gastgeber vom Wirtschaftsband A9 Fränkische Schweiz präsentierten ihre Initiativen und stellten ihre jeweiligen Projekte vor. „Es ist großartig,
die Kolleginnen und Kollegen aus den anderen ILE-Regionen kennenzulernen und sich über Projekte, aber auch über gemeinsame Probleme in den Regionen und im ländlichen Raum allgemein austauschen zu können.“ – so ILE-Manager vom Verein „Rund um die Neubürg“ Sascha Köpf.

Als Gastreferent stellte Dr. Bernd Sauer von der HWK Oberfranken die Initiativen Bierland und Genussregion Oberfranken vor. Er ging dabei auf die kulinarischen Besonderheiten des Regierungsbezirkes ein und stellte heraus, dass die Genussregion aufgrund der detaillierten Aufarbeitung des kulinarischen Reichtums Oberfrankens von der UNESCO zum immateriellen Weltkultur erklärt wurde. Für die ILE-Manager bietet die Spezialitätendatenbank ein informatives Angebot und eine große Auswahl an Bildern, die auch für die alltägliche Arbeit eines Regionalmanagements von Bedeutung sein können.

Am Nachmittag besuchten die Teilnehmer des Netzwerktreffens die Stadt Pottenstein. Stefan Frühbeißer, Erster Bürgermeister und stellvertretender ILE-Vorsitzender des Wirtschaftsbandes A9, informierte über das Gemeindeentwicklungskonzeptes für die Stadt Pottenstein und stellte bei einem anschließenden Stadtrundgang die Herausforderungen der aktuellen Stadtentwicklung vor Ort vor. Ein Beispiel für die Nachnutzung eines Leerstandes, das gleichermaßen interessant, informativ, aber auch schauderhaft ist, bot sich den Teilnehmern mit dem abschließenden Besuch des Scharfrichtermuseums in Pottenstein.